Apfelpunsch

Zutaten:

  • 1 l selbstgepresster Apfelsaft
  • eine halbe Zimtstange
  • 4 Nelken

Zubereitung:

Aus Apfelsaft lässt sich für die kalten Tage ein super Punsch herstellen. Einfach ca. 1 l selbstgepressten Apfelsaft in einen Topf geben, eine halbe Zimtstange und ca. 4 Nelken mit dazu geben und auf ca. 60 bis 70°C erwärmen, hin und wieder umrühren. Schon während des Erwärmens kommt ein toller weihnachtlicher Duft in Topfnähe. Diese Alkoholfreie Variante zum Glühwein begeistert jedes Jahr hunderte beim Eiseberger Weihnachtstal am „Kanonenstand”. Wer den Punsch mit alkoholischem verfeinern will, kann Calvados, Rum oder Amaretto nach Belieben zugeben.

Ebenso lässt sich Apfelsaft natürlich in der Küche verwenden. Hierzu kann ich folgenden Link empfehlen:

http://www.koch-welten.de/lexapfelsaft.html



Apfelnudeln nach Mama Wiltrud Munz

Ausreichend für eine tiefe Bratpfanne des Backofens 36 Stück Hefenudeln

Zutaten:

  • 600g Mehl Typ 405
  • 40g Hefe
  • 320ml Milch
  • 80g Zucker
  • 80g. Butter und Schweineschmalz
  • 1 Ei
  • ½ Teel. Salz
  • Zitronenschale
  • Ca. 1 KG feste Äpfel
  • 2 EL Zimtzucker
  • 40g Butter für die Kruste

Zubereitung:

Aus Tafeläpfeln lassen sich sehr tolle Speisen und Gerichte erstellen. Aus frühen Kindertagen kenne ich noch ganz besonders die Apfelnudeln, ein Hefegebäck wie es meine Mutter oft machte. Das geht wie folgt:

Hefeteig als Vorteig aus etwas warmer Milch und aufgelöster Hefe mit einem Teelöffel Zucker in Mehlgrube zugedeckt angehen lassen, ca. 10 min

Zucker, restliche Milch und Ei zu Teig verkneten, dann geschmolzenes Fett mit Salz und Zitronenschale zugeben und durch Kneten.(Knethaken in Küchenmaschine, Maximallast der Maschine beachten!), zu einem gleichmäßigen Teig rühren. Jetzt den Teig „gehen” lassen ( ca. 20 min zugedeckt an warmen Platz stellen). Die Teigmasse wird durch die Hefe angefeuert und kann ihr Volumen verdoppeln. Zwischenzeitlich können die äpfel vorbereitet werden: Äpfel schälen, Kernhaus entfernen und in ca. 5x5x12mm Quaderchen schneiden. In einer Schüssel mit ca. 2 EL Zimtzucker gut durch mengen. Nach den 20 min. den Teig auf einem Backbrett und fester Tischunterlage runter schlagen (=Teigmasse 3-4 mal mittig auf Backbrett werfen um die Luftblasen gleichmäßig zu verteilen).

Aus dem Teig dann jeweils 40g abwiegen und jedes Teigstück mit Mehl zu gleichmäßigen Kugeln „schleifen”. Wenn Teig aufgebraucht ist und zu Kugeln geschliffen ist, zu gleichmäßigen Tellern von ca. 12cm Durch-messer auswellen. Die Apfelmasse gleichmäßig mittig auf die Teigteller aufgeteilt legen. Die Teller zu gefüllten Teigtaschen erst der in einer Achse (6-12 Uhr) nach einschlagen dann der Quere nach (3-9Uhr) und als Quader in 4x8 Stück auf die satt vorgefettete Bratpfanne mit der Naht nach unten hin legen. Evtl. Teig noch mal etwas (5 Min) aufgehen lassen.

190-200° Ober/Unterhitze vorheizen und Bratpfanne auf unterster Schiene, 30 min. Backen. Nach halber Backzeit ca. 30- 40g zerlaufene Butter am Rand der Bratpfanne gleichmäßig ringsum eingießen. ergibt eine tolle Kruste sollten die Nudeln oben zu dunkel werden, oben mit Alufolie oder Bachpapier zudecken

Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann zum Kaffee servieren. Schmeckt auch super zu Stangenbohnengemüse.